Logo von "Wegweiser".
  • Beratung
  • Betroffene
  • Familie/ Soziales Umfeld

Präventionsprogramm „Wegweiser“

Vermuten Sie bei einer Person aus Ihrem sozialen oder familiären Umfeld eine Radikalisierung? Dann können Sie sich an das Präventionsprogramm „Wegweiser“ wenden. Es bietet Ihnen und den Betroffenen selbst umfassende Beratung und Betreuung. Auch bei allgemeinen Fragen zum Thema oder der Suche von Referenten für Veranstaltungen hilft "Wegweiser" weiter.

Orte
Aachen
Bielefeld
Bochum
Bonn
Bottrop
Dinslaken
Dortmund
Düsseldorf
Duisburg
Essen
Gelsenkirchen
Hagen
Herford
Köln
Mönchengladbach
Mülheim an der Ruhr
Münster
Oberhausen
Recklinghausen
Wuppertal

Wer wir sind

"Wegweiser – Gemeinsam gegen gewaltbereiten Salafismus“ ist ein Präventionsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen und wird finanziert durch das Ministerium des Innern. Es ist in seiner Form bundesweit einzigartig. In dem Programm arbeiten örtliche Träger mittels Beraterinnen und Beratern mit lokalen Netzwerkpartnern zusammen.

Wegweiser will den Einstieg junger Menschen in den extremistischen Salafismus verhindern. Religiöse Überzeugungen werden respektiert, aber nicht der Missbrauch der Religion für Extremismus und Gewalt.

Hilfesuchende können sich an eine von aktuell 19 Wegweiser-Beratungsstellen in NRW wenden. Ein landesweiter Ausbau des Beratungsnetzwerkes auf 25 Standorte ist in der Umsetzung.

Lokale Netzwerkpartner wie Schulen, Ämter, Vereine und Moscheegemeinden unterstützen die Arbeit der Beratungsstellen Wegweiser vor Ort. So wird gemeinsam ein umfassendes und individuelles Hilfsangebot für die unterschiedlichen Problemlagen ermöglicht.

Was wir tun

Wegweiser richtet sich an alle, denen bei einem jungen Menschen Veränderungen auffallen und die Hilfe bei der Einordnung benötigen, z. B. Familienangehörige, Lehrkräfte, Freundeskreis und Vereine.

Wegweiser schafft Raum für vertrauliche Gespräche und individuelle, nachhaltige Hilfe bei der Lösung von Problemen.

Wegweiser berät und begleitet betroffene junge Menschen und bezieht dabei das soziale Umfeld ein.

Wegweiser ist auch für Schulen, Behörden und Einrichtungen ansprechbar, die allgemeine Informationen, Vorträge oder  Sensibilisierungsveranstaltungen zu dem Thema wünschen.

Kontakt

Die Wegweiser-Stellen können Sie telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Homepage des Programms und auf der Website "Wegweiser" des Ministeriums des Innern.